Überblick Provinzial Konzern Struktur Provinzial Konzern Vorstände Geschäftszahlen Geschichte Aktuelle Informationen Pressemitteilungen Provinzial Konzern Pressemitteilungen Provinzial Versicherung Pressemitteilungen Provinzial Nord Brandkasse Pressemitteilungen Hamburger Feuerkasse Pressemitteilungen Lippische Landesbrandversicherung Ansprechpartner Fotos Grafiken und Logos Dokumente und Berichte Karriere Engagiert als Konzern Engagiert in Münster Engagiert in Düsseldorf Engagiert in Kiel Engagiert in Hamburg Engagiert im Kreis Lippe Mitarbeiterengagement Kultur- und Sozialstiftung der Provinzial Rheinland Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung Kunst in Düsseldorf Kunst in Münster Kunst in Kiel Nachhaltigkeit im Konzern Nachhaltigkeitsmanagement Verantwortung als Versicherer Verantwortung für die Umwelt Verantwortung als Arbeitgeber Verantwortung in der Gesellschaft Einkaufsbestimmungen Compliance Lizenzinformationen Impressum Datenschutz Kontakt

10.000 Euro für Erholungsaufenthalt in Eckernförde

Provinzial unterstützt Kinder und Mütter aus der Ukraine

Eckernförde. Nachdem im Februar 2022 der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine begann, stand für den Provinzial Konzern sofort fest, dass die Menschen aus und in der Ukraine dringend Hilfe benötigen. Der Konzern rief eine große Hilfsaktion ins Leben und hat seither zahlreiche gemeinnützige Projekte unterstützt. Kateryna Kharytych und Bogislav-Tessen von Gerlach konnten nun aus dem Spendentopf der Provinzial 10.000 Euro für die Rotary-Hilfe Gottorf entgegennehmen. Eine wichtige Anschubfinanzierung, um für 24 verwaiste Kinder und Jugendliche und 20 Mütter aus sieben Regionen der Ukraine einen Ferienaufenthalt in Eckernförde im kommenden Sommer vom 22. Juli bis zum 3. August zu ermöglichen. „Frauen und Kinder, die Familienmitglieder infolge des russischen Angriffskrieges verloren haben, sind traumatisiert. Einigen von ihnen, deren Kontakte wir durch soziale Netzwerke der ukrainischen Gemeinschaft in Schleswig-Holstein erhalten haben, wollen wir in diesem Sommer einen Erholungsaufenthalt in der Jugendherberge in Eckernförde ermöglichen. Wir hoffen, dass wir 21 Familien helfen können, einmal dem Kriegs-Alltag zu entkommen “, sagt Kateryna Kharytych. Die aus der Ukraine stammende Deutsch-, Russisch- und Ukrainischlehrerin an der Jungmannschule setzt sich seit Beginn des russischen Angriffskrieges unermüdlich für Ukraine-Hilfsprojekte an Schulen im Land, aber auch für die Unterstützung von Geflüchteten ein. Bei dem geplanten Projekt arbeitet sie mit Kolleginnen und Kollegen und dem Sozialpädagogen-Team aus dem Schulzentrum Süd zusammen. Ein Freizeitprogramm mit Ausflügen und gemeinsame Aktionen mit kunsttherapeutischem Schwerpunkt sowie sportliche und musikalische Gemeinschaftserlebnisse sind geplant. Zum Team um Frau Kharytych gehört auch Bogislav-Tessen von Gerlach. Für den ehemaligen Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg stand nach den erfolgreichen Hilfsmaßnahmen der vergangenen beiden Jahre fest: „Wir helfen und unterstützen weiter, damit die Frauen, Kinder und Jugendlichen wenigstens für eine gewisse Zeit Abstand von den Schrecken des Krieges bekommen“. In der Ukraine koordiniert die Deutschlehrerin Marta Tsar aus Brody im Westen des Landes die Hilfsaktion. Zu der Berufskollegin entstand ein enger Kontakt im Rahmen eines digitalen Schüleraustausches, der vor dem Krieg zwischen der Jungmannschule und der Schule Nr.4 in Brody bestand. „Wir finden das Engagement Frau Kharytychs und ihres Teams hervorragend“, sagen die beiden Inhaber der Eckernförder Provinzial Agentur, Torsten Passick und Jan-Christian Stegemann, die beide auch Mitglied im Provinzialer helfen-Verein der Provinzial Nord sind. Der 1. Vorsitzende des Vereins, Heiko Heitmann, gehört dem Konzern-Gremium an, das für Auswahl der von der Provinzial geförderten Hilfsprojekte zuständig ist und zeigt sich ebenfalls beeindruckt: „Wir hoffen, dass wir hier einen humanitären Beitrag leisten können, auch wenn wir wissen, dass dieser nur für einen kleinen Lichtblick reichen wird.“ Der Provinzial Konzern hat für Ukraine-Hilfsprojekte in ihrem Geschäftsgebiet im Norden, aber auch in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz eine halbe Mio. Euro bereitgestellt und zudem Spenden aus der Belegschaft verdoppelt. Mit Unterstützung der Mitarbeiter-Initiativen „Provinzialer helfen“ und „Pro Ehrenamt“ sowie der Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kam insgesamt ein Spendenbetrag von rund 650.000 Euro zusammen. Empfänger sind gemeinnützige und karitative Initiativen, die sich für Geflüchtete aus der Ukraine oder für Menschen direkt vor Ort einsetzen und diese unterstützen. Für die Realisierung des Ferienaufenthaltes freut sich Kateryna Kharytych darüber, dass neben der Provinzial weitere Unterstützer aktiv wurden. Dennoch ist die Maßnahme nicht komplett finanziert. Weitere Spenden sind daher willkommen. Rotary Hilfeverein Schleswig-Gottorf e.V., „Ukrainehilfe“; IBAN 91 2169 0020 0001 4584 50 Bildzeile: Symbolische Spendenübergabe am Hafen von Eckernförde: vl. Heiko Heitmann, 1. Vorsitzender des Vereins Provinzialer helfen, Kateryna Kharytych, Bogislav-Tessen von Gerlach und die Eckernförder Bezirkskommissare der Provinzial, Torsten Passick und Jan-Christian Stegemann. Foto: Leonie Stullich (honorarfrei) PM als PDF herunterladen Bild in Originalgröße herunterladen
Impressum Datenschutz Rechtliche Informationen

Cookie-Einstellungen

© 2024 Provinzial Holding

E-Mail an die Konzernkommunikation senden Zurück zum Newsroom Alle Pressemeldungen der Provinzial Nord Brandkasse AG