Überblick Provinzial Konzern Struktur Provinzial Konzern Vorstände Geschäftszahlen Geschichte Aktuelle Informationen Pressemitteilungen Provinzial Konzern Pressemitteilungen Provinzial Versicherung Pressemitteilungen Provinzial Nord Brandkasse Pressemitteilungen Hamburger Feuerkasse Pressemitteilungen Lippische Landesbrandversicherung Ansprechpartner Fotos Grafiken und Logos Dokumente und Berichte Karriere Engagiert als Konzern Engagiert in Münster Engagiert in Düsseldorf Engagiert in Kiel Engagiert in Hamburg Engagiert im Kreis Lippe Mitarbeiterengagement Kultur- und Sozialstiftung der Provinzial Rheinland Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung Kunst in Düsseldorf Kunst in Münster Kunst in Kiel Nachhaltigkeit im Konzern Nachhaltigkeitsmanagement Verantwortung als Versicherer Verantwortung für die Umwelt Verantwortung als Arbeitgeber Verantwortung in der Gesellschaft Einkaufsbestimmungen Compliance Lizenzinformationen Impressum Datenschutz Kontakt

„Sattelfest“ und „Pass auf: Toter Winkel“

Sicher im Sattel und im realen Straßenverkehr Zusätzlich hat die Landesverkehrswacht Schleswig-Holstein 2015 die Aktion "Pass auf: toter Winkel" eingeführt. Sie zeigt Kindern, wie groß der tote Winkel bei einem Lastwagen ist und welche Gefahren dort lauern. Sich umgucken, das Abbiegen anzeigen, am Stopp-Schild halten, rechts vor links beachten - ganz schön viel für Kinder, die sich im Straßenverkehr bewegen. Damit sie sicher werden, gibt es die theoretische und praktische Fahrradausbildung an den Grundschulen. Organisiert wird die Aktion Sattelfest von den Landesverkehrswachten in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, unterstützt von der Polizei, gefördert von den zuständigen Ministerien. Die Provinzial Nord sponsert "Sattelfest" seit dem Start der Aktion in den 90iger Jahren.
Frau Brunkert, was ist das Besondere an Sattelfest? „Generationen von Schülern haben auch an unserer Schule in der vierten Klasse ihre Radfahrprüfungen abgelegt. Und das ist auch das Besondere an der Aktion: die hohe Kontinuität. Gerade im ländlichen Bereich ist das Fahrrad ein unersetzliches Verkehrsmittel, um zur Schule oder am Nachmittag zu Freunden zu kommen. Da macht es Sinn, in der Verkehrserziehung hierauf einen besonderen Schwerpunkt zu legen. Auch wenn viele Kinder bereits vorher Fahrrad fahren können, ist es wichtig, neben dem praktischen Tun auch die theoretischen Kenntnisse zu vertiefen, damit die Teilnahme am Straßenverkehr bewusst wahrgenommen und die Sicherheit erhöht wird." Wie wird die Aktion umgesetzt? "Es hat bei uns, wie in vielen anderen Schulen auch, Tradition, dass Sattelfest eine gemeinsame Aktion von Lehrkräften, Polizei und Eltern ist. Die Verkehrserziehung ist schon lange vor dem vierten Schuljahr Teil des Unterrichts. Zur Fahrradprüfung wiederholen die Lehrkräfte vieles. Vor der theoretischen Prüfung mit dem vorgegebenen Fragebogen fasst unser Polizeiverkehrslehrer alles noch einmal zusammen. Bei der praktischen Prüfung wird er von der Lehrkraft und zahlreichen Eltern unterstützt, die als Streckenposten die Schüler auf dem Prüfungsweg beobachten und ihre Beobachtungen notieren. Die Ergebnisse werden ausgewertet und unser Polizeiverkehrslehrer stellt die »Fahrerlaubnisse« aus. Auf Grund der guten Vorbereitung muss nur selten ein Kind einen der Prüfungsteile wiederholen." Heike Brunkert ist Schuldirektorin der Theodor-Storm-Gemeinschaftsschule in Hanerau-Hademarschen. Sie hat schon vielen Kindern den Fahrradführerschein überreicht.

Übungen Toter Winkel und Sattelfest

Fotos: © Pat Scheidemann Zum Engagement der Nord Brandkasse
Impressum Datenschutz Rechtliche Informationen

Cookie-Einstellungen

© 2024 Provinzial Holding